Die Ravensburger FDP hat am Sonntag im Gasthof Ochsen
erstmals über eine gut gefüllte Kreistagsliste abgestimmt. An der Wahlkreiskonferenz nahmen 21 Mitglieder teil, die über die insgesamt 84
von 90 möglichen Plätze der zehn Walkreise zu entscheiden hatten.
„Ich bin froh darüber, dass wir unser Ziel erreichen konnten.“ Für FDP-Kreisvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Benjamin
Strasser bedeutete die große Zahl der Frauen und Männer, die sich für
die Kreistagswahl am 26. Mai haben aufstellen lassen, nicht zuletzt die
Möglichkeit, die beiden derzeit beanspruchten Sitze aufstocken zu
können. Derzeit werden sie von Daniel Gallasch und Bernd Steidle eingenommen.
Strasser rechnet mit einer Verdoppelung der Mandate. Wobei er insgeheim hofft, mit fünf Kreisräten sogar Fraktionsstatus zu erlangen.
Sieht man sich die zehn Listen an, dann fällt auf: Die Kandidaten sind zwischen 19 und 81 Jahre alt und das Durchschnittsalter liegt etwas über 46 Jahre. Der Frauenanteil beträgt 19 Prozent. Von Vorstandsmitglied Benjamin Boos war zu erfahren, dass die Wahlvorschläge mit den entsprechenden Listenplätzen aus den Ortsverbänden stammen. Natürlich nach vorheriger Absprache mit den Bewerbern. Benjamin Strasser, der zuvor davon gesprochen hatte, dass sich die
FDP statt für den Landratsamt-Neubau lieber für die Bereich „Schule
und Bildung“, „Digitalisierung“ und „Krankenhauswesen“ stark machen
wolle, leitete die Wahlen.

von Vera Stiller, Schwäbische Zeitung

Zeitungsartikel in der Schwäbischen Zeitung vom 12. März 2019